Sonntag, 15. April 2018

12 aus 12 im April

Nee, ich hab es nicht vergessen....
Und hier sind meine (verspäteten) 12 aus 12 im April...
Die diesmal sehr Tassenlastig sind...

Frühstück mit Matcha und Ravelry :-)

Nike einen Moment lang beim Schnurren zuhören

Die Teetasse muß! morgens immer mit in's Badezimmer

Viel (zu viele) Möglichkeiten

In der Arbeit dann Bürotag mit Papierkrams

Die Herzchentasse ist für Tee

die mit dem Stern für den Kaffee

Ha!

Gesundes Mittagessen mit der Tupperdose passend zur Tischdecke

Und später dann Treffen mit den Jungs am Schnepperschütz

Und auch bei geschlossener Wolkendecke kann man offen fahren

Kurz vor dem Regen:

Das waren meine 12 aus 12 im April - mehr davon gibt es (wie immer) bei Frau Kännchen

Donnerstag, 5. April 2018

Edinburgh - Teil II


Nach Tee und Scones und einem Mittagspäuschen ging es dann bei ungemütlichem Wetter hoch zum Calton Hill. Für das Nelson Monument war es leider zu spät, das war schon geschlossen :-/


Aber es gab immerhin eine ganz gute Sicht über die Umgebung - und der Ginster blühte!

Samstag dann gab es beim Gang durch die Stadt auch den obligatorischen Dudelsackspieler zu bewundern:

Und ebenso obligatorisch - ein Besuch mit Führung durch das Scotch Whisky Experience mit Verkostung und vielen! Flaschen Whisky zu bestaunen!

Beim anschließenden Ganz zum benachbarten Castle hat sich das Wetter dann spontan von blauem Himmel mit (verhaltenem) Sonnenschein

zu Schneegestöber geändert *brrr*

Trübe Aussichten:

 Der Innenhof des Castles - einen Besuch habe ich mir gespart, die Preise waren mir dann doch etwas zu hoch...

Stattdessen war ich zum Aufwärmen und kucken im National Museum of Scotland:

Unter anderem gab es Blitze zu sehen:

Und Handarbeiten:

Gegenüber des Museums liegt das Elephant House - einen Besuch habe ich mir gespart.

Und abends nach dem Abendessen wurde das Wetter dann so richtig, richtig ungemütlich:

Sonntags dann bei Sonnenschein noch ein bisschen Sightseeing:


Ein Mittagsburger:

Und Mitbringsel shoppen :-)

Auf dem Weg zu unserem Termin gab es noch einen Blick auf das verschneite Castle:

Und dann waren wir auch schon da:

Der Wartebereich - sehr gemütlich und informativ:

Das Who is Who des schottischen Gins :-)

Und nach einer ausführlichen Erklärung und Führung mit viel Anschauungsmaterial gab es auch was zum probieren: Hicksch....

 Damit waren dann unsere Tage in Edinburgh auch schon fast gezählt - Montags auf dem Weg zum Flughafen haben wir noch einen Umweg mit einem Besuch in New Lanark gemacht und das schöne und sonnige! Wetter genoßen und die Nasen in die Sonne gestreckt!




Wieder am Flughafen angekommen mussten wir uns etwas gedulden, da unsere Maschine mit guten 45 Minuten Verspätung abhob - GsD hatte mein Zug nach Hause auch Verspätung, so kam cih dann zwar später als gedacht, aber wenigstens unkompliziert nach Hause:

Alles in allem war es eine tolle, aufregende und schöne Woche in Edinburgh! Was nicht zuletzt auch an ihrer Planung und Ahnung und ihrem Organisationstalent lag - Danke nochmals dafür!!!
Und ich wage zu behaupten, dass ich nächstes Jahr wieder dorthin will :-)
Nach dem EYF ist schließlich vor dem EYF ;-)

Mittwoch, 4. April 2018

Edinburgh - Teil I


Mitte März war ich mit Frau Junifee in Großbritannien, genauer gesagt in Schottland - und noch genauer gesagt in Edinburgh - weil dort nämlich das Edinburgh Yarn Festival stattfand.
Der Mann gab mir noch seine restlichen Pfund mit, um sie auf den Kopf zu hauen und damit wir nicht ganz ohne britisches Geld dastehen - was wir allerdings trotzdem taten, denn die 10-Pfund Note war nicht mehr gültig und konnte nur noch in einer Bank gegen gültiges Geld eingetauscht werden.

Auf der Zugfahrt zum Bahnhof habe ich mich meinen Wichtelsocken gewidmet:

Und mich im Flieger über den gewünschten Fensterplatz gefreut und Wolken gekuckt :-)

Nach einem kurzen und unkomplizierten Weg vom Flughafen zum Hotel, gab es dort gleich eindeutige Angebote:

Auch für technikaffine Gäste war gesorgt:

Später am Tag haben wir uns dann (mit vielen anderen bestrickten Menschen - an ihren Wolltüchern wird man sie erkennen *g*) auf den Weg zu Akva gemacht - dort konnte man die Ausdrucke der Eintrittskarten in Eintrittsbänder tauschen.
Auch dort - viele Menschen mit vielen selbstbestrickten Tüchern, Jacken und Pullovern und sehr viel guter Laune :-)

Wo wir schonmal dort waren, wollten wir einen cornischen Cider trinken - man ahnt aber schon beim Anblick der Gläser - da wurde was verwechselt... War uns aber auch egal, das cornische Bier schmeckte mindestens ebensogut *g*

Cider gab es dann abends im Pub beim ersten (und nicht letzten!) Fish & Chips im Worlds End.

Vom Essen gibt es kein Bild - dazu waren wir zu hungrig, aber vom Nachtisch: Ein Zwetschgen-Crumble mit einer Kugel Cream-Eis - lecker!

Am nächsten Morgen ging es dann frisch gestärkt mit Porridge, Obst und Kaffee los zur Vorn Exchange, in der das EYF stattfand.

Vor dem Eingang:

Und - drinnen....
Es war - unbeschreiblich.... Diese Garne, diese Farben, lauter gut gelaunte Menschen die einem bereitwillig Auskunft gaben, wo man was fand (ich sah in einer *Beutetüte* etwas glitzern und habe wohl ein bisschen gequietscht *g*).

Es gab auch die Klassiker:

Silberne Häkelnadeln:

Bunte! Handspindeln.....

Und Batts! mit Glitzer! und einer soooo netten Dame im Verkauf - die zückte gleich ihr Handy und zeigte Bilder von der Katze in der Spinnwolle.... same here - ich *musste* dann auch Bilder von Henry in der Wolle zeigen *g*
Ich hätte sie am liebsten alle mitgenommen....

Ganz klassisch:

Morag, the Highland Cattle von Toft

Und Nessie:

Noch mehr Wolle:

Wolle :-)

Die große Version von Morag:

Der wohl am meist vertretene Pullover am EYF - der Enchanted Mesa von Stephen West - und ich bin mittlerweile auch am überlegen, ob ich nicht vielleicht.....

Ministrängelchen in Regenbogenfarben:

Und ganz viel gesprenkelte Stränge:

Beute:

 Und ja, gekauft habe ich auch einiges:
Im Uhrzeigersinn: Ein Batt von Spin City, schottischer Tweet, eine Ringelmützenkit, ein gesprenkelter Strang in Meeresfarben, ein Anstecker, ein Kit für einen Tassenuntersetzer einer CharityAktion für Kinder, und die Tasche, die ich mit Frau Junifee im Sommer gemeinsam besticken werde. Nicht zu vergessen, die Totenkopfknöpfe.
Alles in allem war es gut, nur 1 Tag dort gewesen zu sein, ich fürchte, ein 2. Tag wäre mein finanzieller Ruin gewesen *g*

Abends dann - wieder - Fish & Chips, diesmal mit einem Bier dazu :-)

Freitags gab es dann Sightseeing - unter anderem das Parlament:

Spannend gemacht - die Tafeln waren zum umdrehen und passend zur Jahreszahl wurde erklärt, was zu jener Zeit geschah:

Und den Holyrood Palace:

Und wieder im Hotel dann ein wärmendes Mittagessen und einen süßen Nachtisch:
Scones mit Clotted Cream und Marmelade (wobei es letztere nicht gebraucht hätte, der Scone war sehr lecker mit weißer Schokolade und Blaubeeren).

To be continued.....